Skip to content

Heldenreise 7/7: Geschafft! Und was jetzt?

Blog­se­rie Hel­den­reise Phase 7 / 7
Mit die­ser Blog­se­rie möchte ich dir eine etwas andere Mög­lich­keit auf­zei­gen, wie du deine Ziele errei­chen kannst. Du lernst dabei von den Hel­din­nen und Hel­den aus Film und Lite­ra­tur. Hier geht’s zur Ein­füh­rung.

Geschafft. Am Ziel sein.

Nach der Ver­nich­tung des Rings kehrt Frodo ins hei­mat­li­che Auen­land zurück, kann sich aber nicht mehr in den All­tag ein­fü­gen. Er ver­ab­schie­det sich schliess­lich von sei­nen Gefähr­ten und ver­lässt mit den Elben Mit­tel­erde. Momo geniesst die Gemein­schaft mit ihren Freun­den und die Men­schen haben die gestoh­lene Zeit wie­der­be­kom­men. Harry muss nach dem bestan­de­nen Aben­teuer wie­der zurück zu den unge­lieb­ten Durs­leys. Doch er kann den tris­ten gewohn­ten All­tag nun viel bes­ser ertra­gen: Er hat neue Freunde gefun­den und weiss mehr über sich selbst.

Geschenke auspacken

Wenn du dein Ziel erreicht hast, ist das ein Grund zur Freude. Damit aber nicht genug. Wäh­rend dei­ner Reise hast du Geschenke erhal­ten, die dir ver­mut­lich noch gar nicht bewusst sind. Jede Hel­den­reise ist auch eine per­sön­li­che Ent­wick­lung. Die Ziel­er­rei­chung ist eine Sache, was du für dich gelernt hast, eine andere. Du kennst dich und dein Umfeld bes­ser, hast neue Fähig­kei­ten oder auch Schwä­chen ent­deckt und dich in Phase 6 dei­nem per­sön­li­chen Schat­ten gestellt.

Das neue Wis­sen über dich sowie deine Erfah­run­gen kannst du wie Geschenke anneh­men und nut­zen. Du hast sie auf dei­nem Weg ent­ge­gen­ge­nom­men, ohne es zu mer­ken. Das gilt auch dann, wenn du dein Ziel nicht erreicht hast. Es gibt nichts Wert­vol­le­res, als ste­tig dir sel­ber ein Stück­chen näher zu kom­men. Ich gehe sogar so weit, dass wir uns des­halb immer wie­der neue Ziele set­zen.

Enttäuschungen wegpacken

Viel­leicht fällt es dir schwer, sofort das Posi­tive bei einem all­fäl­li­gen Schei­tern zu suchen. Das ver­stehe ich nur zu gut. Ein Ziel zu ver­pas­sen schmerzt, vor allem dann, wenn es nicht der erste Ver­such war, son­dern bereits der dritte. Erlaube dir, eine begrenzte Zeit lang ent­täuscht und frus­triert zu sein. Lasse deine Gefühle zu, gib ihnen einen Aus­druck, indem du schreibst, malst, dich sport­lich betä­tigst, in die Natur gehst und ein­fach mal in den Wald schreist.

Doch dann stehst du wie­der auf, rich­test deine Krone, und gehst wei­ter. Ändere deine Vor­ge­hens­weise, ver­su­che den Grund des Schei­terns her­aus­zu­fin­den, hole dir Rat und Unter­stüt­zung. Nutze das Geschenk dei­ner gemach­ten Erfah­rung für einen neuen Anlauf.

Das Gelin­gen ist manch­mal das End­re­sul­tat einer gan­zen Reihe miss­glück­ter Ver­su­che.“
Vin­cent van Gogh

Die neue gewohnte Welt

Ob du das Ziel erreicht hast oder nicht, du wirst wie­der in einen All­tag zurück­keh­ren. Durch dei­nen Ent­wick­lungs­pro­zess wird es für dich ein neuer All­tag sein, denn du bist nicht mehr die glei­che Per­son, die du vor dei­ner Hel­den­reise warst. Du hast einen ande­ren Blick für Dinge, die dir vor­her nicht auf­ge­fal­len sind, du hast mehr Ver­ständ­nis für deine Mit­men­schen, du kannst mit dei­nen Erfah­run­gen Pro­bleme anders lösen.

Die Rück­kehr in die neue gewohnte Welt ist nicht immer ein­fach. Selbst dann, wenn du erfolg­reich warst. Nicht alle wer­den deine Freude tei­len und die von dir erhoffte Aner­ken­nung bleibt viel­leicht sogar aus. Lasse dich davon nicht ver­un­si­chern. Finde dei­nen Platz im neuen All­tag und inte­griere deine Erfah­run­gen in dei­nem Leben. Mög­li­cher­weise wirst du nun zum Men­tor für andere Hel­den, die sich auf eine Reise bege­ben wol­len.

Deine Heldenreise

Über diese letzte Phase 7 kannst du ledig­lich Ver­mu­tun­gen anstel­len, da du noch nicht weisst, wie sich deine per­sön­li­che Ent­wick­lung aus­wir­ken wird. Es ist aber den­noch sinn­voll, wenn du dir über die fol­gen­den Fra­gen ein paar Gedan­ken machst. Damit stimmst du dich erneut (so wie mit der Übung 1 aus Phase 2) auf dein Ziel ein.

  • Woran wer­den andere erken­nen, dass du auf dei­ner Reise eine Ent­wick­lung erlebt hast (unab­hän­gig, ob du das Ziel erreicht hast oder nicht)?
  • Wie wirst du deine Erfah­run­gen in dei­nem Leben inte­grie­ren?
  • Was wird in dei­ner neuen gewohn­ten Welt anders sein als vor­her, was wird gleich blei­ben?

Tanjas Heldenreise

Auch meine Hel­den­reise ist zu Ende. Ich habe 50’154 anstelle der geplan­ten 50’000 Wör­ter von mei­nem Roman geschrie­ben (ca. 200 Taschen­buch­sei­ten). Ich bin mit dem Ergeb­nis sehr zufrie­den und es war eine tolle Erfah­rung, ein­fach so drauf­los zu schrei­ben. Aller­dings würde ich es bei mei­nem nächs­ten Ver­such viel ruhi­ger ange­hen und mich nicht gleich­zei­tig um wei­tere Pro­jekte küm­mern. Mein Roman kommt nun in die Schub­lade für die nächs­ten paar Monate. Die Über­ar­bei­tung werde ich gegen Som­mer ange­hen. Bis dahin werde ich den Ablauf der Geschichte hof­fent­lich fast ver­ges­sen haben und sie so lesen kön­nen, als wäre es das erste Mal.

Dein Arbeitsbuch

Ging es dir zu schnell mit die­ser Blog­se­rie „Hel­den­reise“ oder hast du erst jetzt den Impuls erhal­ten, dei­nem Ziel etwas auf die Spur zu kom­men? Dann hole dir das Arbeits­buch (9 Sei­ten). Du fin­dest darin für alle 7 Pha­sen den Link zum jewei­li­gen Blog­bei­trag und die Übun­gen in Form von Arbeits­blät­tern. Viel­leicht fällt es dir leich­ter, auf diese Weise zu arbei­ten.

Down­load Arbeits­buch

Wenn du die Hel­den­reise mit dei­nem per­sön­li­chen Thema und allen 10 Pha­sen in mei­nem Coa­ching durch­füh­ren möch­test, fin­dest du hier wei­tere Infor­ma­tio­nen: Deine Hel­den­reise

Tanja Bischofberger Coaching

Wer schreibt da?

Mein Name ist Tanja Bischof­berger. Als Coach und Intui­ti­ons-Trai­ne­rin begleite ich Men­schen auf ihrem Weg, durch die Ver­bin­dung mit der Intui­tion in ihren Lebens­fluss zu kom­men, um im rich­ti­gen Moment das Rich­tige zu tun. Dabei unter­stützt mich neben den eige­nen Erfah­run­gen meine natür­li­che wie auch geschulte intui­tive Wahr­neh­mung. Die­ser Blog soll dich dazu inspi­rie­ren, auf deine Intui­tion zu ver­trauen und dein Bewusst­sein zu ent­wi­ckeln.