Welche Illusion darf’s denn sein?

Falls dich die­ser Text etwas ver­wirrt, dann soll dich das nicht beun­ru­hi­gen, han­delt es sich dabei um das klas­si­sche Merk­mal einer Illu­sion.
Nach Duden ist die Illu­sion „eine fal­sche Deu­tung von tat­säch­li­chen Sin­nes­wahr­neh­mun­gen“. Jüngste Begeg­nun­gen haben mich zu zwei ganz unter­schied­li­chen Betrach­tun­gen geführt, die am Ende dann doch gar nicht so ver­schie­den sind, glaube ich zumin­dest.

A-Illusion

Ein Psych­ia­ter hat im Wei­ter­bil­dungs­kurs dar­über gespro­chen, wel­che Infor­ma­tio­nen für eine psych­ia­tri­sche Dia­gnose wich­tig sind. Dazu gehört auch die Wahr­neh­mung. Eine Illu­sion wird dann als Erkran­kung ein­ge­stuft, wenn keine Kor­rek­tur der Täu­schung erfolgt. Bei­spiel: Ich sehe in der Däm­me­rung eine unheim­li­che Gestalt. Beim Näher­kom­men ent­puppt sich diese als kurio­sen Baum­stumpf. Ich erkenne das, und gut ist. Im patho­lo­gi­schen Fall bleibt diese natür­li­che Erschei­nung eine unheim­li­che Gestalt, auch wenn ich direkt davor­stehe.

B-Illusion

Ein paar Tage spä­ter habe ich mich mit einem Ein­sied­ler-Mönch unter­hal­ten, der hoch oben in den Wal­li­ser Ber­gen lebt. Aus spi­ri­tu­el­ler Sicht ist ALLES eine Illu­sion und es ist das eigent­li­che Ziel im Leben, sich davon zu befreien und in das abso­lute Sein ein­zu­tau­chen bzw. sich bewusst zu wer­den, dass die­ses Abso­lute längst da ist. Das heisst, gerade weil wir wie bei A) an unse­ren Sin­nes­wahr­neh­mun­gen fest­hal­ten, sind wir — viel­leicht nicht gerade krank — aber irgend­wie nicht ganz das, was wir eigent­lich sind.

Wochen-Aufgabe

Na, raucht es schon ein biss­chen im Kopf? Wo fühlst du dich mehr zu Hause, bei A oder bei B? Achte dich in die­ser Woche, ob du eine A-Illu­sion erlebst oder dir viel­leicht sogar der Gedanke einer B-Illu­sion reiz­voll erscheint. Es kommt näm­lich ganz dar­auf an, ob du dich von innen her­aus betrach­test (A) oder von aus­sen (B). Viel­leicht magst du über deine Erkennt­nisse berich­ten?

Wochen-Zitat

Zitat zu Illusion

Die­ses Zitat zeigt sehr schön, wie unter­schied­lich Hoff­nung und Illu­sion sind. Bei bei­dem han­delt es sich um keine Wirk­lich­kei­ten, doch das eine ver­hin­dert das andere. Wenn wir nicht im Hier und Jetzt han­deln, wird es auch in Zukunft nicht bes­ser wer­den. Von wel­cher Illu­sion willst du ich befreien, damit spä­ter etwas tat­säch­lich so wird, wie du es dir wünschst?

Du willst keinen WochenImpuls und kein Zitat mehr verpassen?

Dann folge mir auf mei­ner Face­book-Seite! Kli­cke dann auf “Abon­niert” und wähle “als Ers­tes anzei­gen”.

Oder melde dich für den Newsletter an

  • Der News­let­ter erscheint ca. 1–2 Mal pro Monat.
  • Die Pra­xis-Tipps zei­gen dir, wie du im All­tag auf deine Intui­tion ach­ten und sie nut­zen kannst.
  • Du bekommst den Link zu den aktu­el­len Blog­bei­trä­gen und Wochen­Im­pul­sen.
  • Du wirst über meine Ange­bote infor­miert (kos­ten­lose und kos­ten­pflich­tige).
Vor­name (frei­wil­lig, wäre aber schön ;-)):
E-Mail:

Deine Ein­wil­li­gung in den Ver­sand mei­nes News­let­ters ist jeder­zeit wider­ruf­bar per Link, per E-Mail oder an die im Impres­sum ange­ge­be­nen Kon­takt­da­ten. Der News­let­ter-Ver­sand erfolgt ent­spre­chend mei­ner Daten­schutz­er­klä­rung und nur zur Bewer­bung eige­ner Pro­dukte und Dienst­leis­tun­gen, die unter www.tanja-bischofberger.com beschrie­ben wer­den.

Tanja Bischofberger Coaching

Wer schreibt da?

Mein Name ist Tanja Bischof­berger. Als Coach und Intui­ti­ons-Trai­ne­rin begleite ich Men­schen auf ihrem Weg, durch die Ver­bin­dung mit der Intui­tion in ihren Lebens­fluss zu kom­men, um im rich­ti­gen Moment das Rich­tige zu tun. Dabei unter­stützt mich neben den eige­nen Erfah­run­gen meine natür­li­che wie auch geschulte intui­tive Wahr­neh­mung. In die­sem Wochen­Im­puls geht es nicht nur um Intui­tion, son­dern um Vari­an­ten, ein bestimm­tes Thema zu betrach­ten. Dabei darf auch mal geschmun­zelt wer­den.