Der Weg zur Intuition

Willst du dich ernst­haft mit der Wahr­neh­mung dei­ner Intui­tion befas­sen, geben dir diese vier Pha­sen Ori­en­tie­rung. Es ist dein eige­ner Weg und dein Pro­zess, auf den du dich ein­lässt. Die Intui­tion wird dich näher zu dir sel­ber füh­ren. Meine Erfah­run­gen gebe ich dir gerne als Impuls wei­ter, ohne Anspruch auf All­ge­mein­gül­tig­keit.

Lasse dich von den Fra­gen lei­ten und finde her­aus, wo du stehst und was du als Nächs­tes tun kannst. Diese Seite wird lau­fend mit Blogs zur jewei­li­gen Phase ergänzt. Du kannst auch direkt mit mir Kon­takt auf­neh­men, wenn du Fra­gen hast. Sende mir ein­fach eine E-Mail.

Phase 1: Was ist für dich Intuition?

Diese Frage füllt ganze Bücher. Es gibt unzäh­lige Theo­rien und Defi­ni­tio­nen. Das deut­lichste Merk­mal der Intui­tion ist die Tat­sa­che, dass sie eben nicht erklär­bar ist. Ist für dich nur dann etwas wahr, wenn es einer bestimm­ten Logik ent­springt? Oder sind es gerade die unge­wöhn­li­chen Bege­ben­hei­ten, die du als Bestä­ti­gung für ein Vor­ha­ben annimmst?

Für viele Men­schen, gerade hier im Wes­ten, ist die Akzep­tanz der Intui­tion die grösste Hürde. Die uner­klär­li­chen und zum Teil auch fan­tas­ti­schen Phä­no­mene schei­nen einem Fan­tasy-Roman oder aus der Eso­te­rik zu ent­sprin­gen. Dabei han­delt es sich um eine natür­li­che Sin­nes­wahr­neh­mung, die in der moder­nen Welt ein­fach nur ver­küm­mert ist.

Viel­leicht wünschst du dir mehr Intui­tion, traust aber die­ser Fähig­keit nicht so recht über den Weg? Prüfe für dich, ob nicht ein Glau­bens­satz oder ein ande­rer inne­rer Wider­stand deine Wahr­neh­mung behin­dert. Nie­mand kann die Intui­tion abschlies­send ver­ste­hen oder gar bewei­sen. Wir kön­nen sie nur als gege­ben anneh­men, mit ihr arbei­ten und eigene Erfah­run­gen sam­meln.

Intui­tion — alles Hokus­po­kus, oder was?

Phase 2: Wie nimmst du deine Intuition wahr?

Kannst du die Rea­li­tät der Intui­tion aus Phase 1 anneh­men, wird es dir auch gelin­gen, intui­tiv Infor­ma­tio­nen wahr­zu­neh­men. Spürst du in bestimm­ten Situa­tio­nen ein Krib­beln im Bauch? Kennst du das Phä­no­men von Vor­ah­nun­gen und plötz­li­chen Geis­tes­blit­zen? Weisst du auf ein­mal von Din­gen, die du eigent­lich nicht wis­sen kannst? Ist das für dich unan­ge­nehm, viel­leicht sogar unheim­lich? Oder nimmst du ganz ent­spannt diese zusätz­li­chen Hin­weise ent­ge­gen?

Ich bin über­zeugt, dass jeder Mensch sol­che Wahr­neh­mun­gen kennt, aber ein­fach nicht dar­auf ach­tet. Über­lege dir, ob du vor einem Ereig­nis nicht einen sanf­ten intui­ti­ven Impuls bekom­men hast? Am Anfang fällt es leich­ter, eine “über­hörte” Intui­tion zu erken­nen.

Die 5+x Stu­fen der Intui­tion
Intui­tion ist wie puz­zeln

Phase 3: Vertraust du deiner Intuition?

In die­ser Phase gehst du aktiv auf die Intui­tion zu. Was du in der Phase 2 ein­fach in Emp­fang genom­men hast, rufst du nun gezielt ab. Vor einer Ent­schei­dung war­test du nicht, ob du von aus­sen ein “Zei­chen” bekommst. Jetzt fragst du nach Ant­wor­ten. Fällt dir das leicht? Oder fühlst du dich in einem sol­chen inne­ren Dia­log unsi­cher?

Du befin­dest dich nun sozu­sa­gen im Trai­ning. Du lernst, zwi­schen Intui­tion, Gedan­ken, Gefühle oder Wunsch­träu­men zu unter­schei­den. Durch das regel­mäs­sige Üben stärkst du das Ver­trauen in deine Intui­tion. Eine sol­che Mög­lich­keit ist die Intui­ti­ons-Box.

Wie du die Intui­tion als Such­ma­schine nutzt
Lerne die Spra­che dei­ner Intui­tion

Phase 4: Folgst du deiner Intuition?

Wenn das Ver­trauen in deine Intui­tion wächst, wünschst du dir immer mehr, dei­ner inne­ren Stimme tat­säch­lich zu fol­gen. Du ziehst in eine andere Stadt, been­dest eine Bezie­hung oder kün­digst deine Arbeit. Diese Phase braucht Mut, denn du han­delst nun ohne Sicher­heits­netz und nur aus dem Ver­trauen her­aus. Nimm dir genü­gend Zeit, über­eile nichts!

Der intui­tive Lebens­stil fühlt sich leicht an und du spürst eine feine, erfri­schende Ener­gie. Unsi­cher­hei­ten hin­dern dich nicht mehr, son­dern füh­ren dich in die Gelas­sen­heit. Du folgst dem Ruf des Aben­teu­ers und über­nimmst die Ver­ant­wor­tung, dein Leben zu gestal­ten. Du emp­fin­dest eine innere Freude, tiefe Dank­bar­keit und Zufrie­den­heit. Diese Phase dau­ert sozu­sa­gen lebens­läng­lich…

 

Tanja-Bischofberger-Logo